Hauswartung | Gebäudeunterhalt | Immobilienbewirtschaftung | Gemeinden | Werkhöfe

Unterhalt plus Mobiler Menu Item

Coronavirus fordert überdurchschnittlichen Einsatz der Schweizer Reinigungskräfte

Die Anforderungen an die Hygiene im privaten und öffentlichen Raum sind innerhalb weniger Tage massiv gestiegen. (Bild: PK Reinigung)

Die aktuelle Situation, hervorgerufen durch den Coronavirus, stellt die Reinigungsunternehmen in der Schweiz auf den Prüfstand: Um die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) geforderten Hygienestandards zu erfüllen, sind Fachwissen, spezielle Reinigungsmittel und ein professionelles Equipment notwendig. Zusätzlich erfordert die Situation eine starke Flexibilität seitens der Unternehmen und Mitarbeitenden, um die Intensität der aktuell geforderten Einsätze zu stemmen. 

Die Ende Februar vom BAG verhängten und Anfang März nochmals verschärften Hygienemassnahmen sind auch  für den Verband der Schweizer Reinigungsbranche Allpura eine Herausforderung: Die Anforderungen an die Hygiene im privaten und öffentlichen Raum sind innerhalb weniger Tage massiv gestiegen.

Mehr denn je ist deshalb der Einsatz professioneller GebäudereinigerInnen gefragt. Dies, weil neben ausgebildeten Reinigungsmitarbeitenden und einem umfassenden Know-how der Reinigungsfirmen auch ein reaktionsfähiges Netzwerk an Lieferanten für Reinigungsmittel und Zubehör notwendig ist. Zudem erfordert die aktuelle Situation ein extrem hohes Mass an Flexibilität: Viele Reinigungsfirmen sind rund um die Uhr und mit intensiven Massnahmen im Einsatz. Sie stellen sicher, dass die Vorgaben des Bundes eingehalten werden und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus.


Unternehmen stellen sich ihrer Verantwortung

Die aktuelle Lage verunsichert viele Kundinnen und Kunden der Gebäudereiniger*innen und stellt sie vor grosse Herausforderungen. Jürg Brechbühl, Präsident des Verbandes der Schweizer Reinigungsbranche Allpura, zieht eine erste Bilanz: «Unsere Kundinnen und Kunden wollen ihre Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit zur Eindämmung des Coronavirus wahrnehmen. Sie stossen dabei aber an ihre Grenzen - denn für die Einhaltung der heute geltenden, sehr strengen Hygienestandards fehlen ihnen das Fachwissen und die notwendige Ausrüstung.»


Brechbühl ist überzeugt, dass professionell geführte Reinigungsfirmen die Anforderungen des Bundes kompromisslos erfüllen. «Die Vorgaben des Bundes sind sinnvoll und richtig, um Krisen wie die aktuelle abzumildern und zu bewältigen», so der Allpura-Präsident. Aber auch in «normalen» Zeiten seien die regelmässige und fachgerechte Reinigung von Oberflächen im privaten und öffentlichen Raum eine wichtige Grundlage, um die Gesundheit aller sicherzustellen.

Mehr Infos

 

Podcasts

«Weinproduktion besteht zu 60 Prozent aus Reinigung»

Erich Meier ist Winzer mit Herz und Seele. Und dies, obwohl sein Beruf wenig mit Romantik zu tun hat, sondern vor allem aus Knochenarbeit besteht. In der Hochsaison sind Reinigung und Hygiene von zentraler Bedeutung.

mehr

Partner

Hoppler AG